LM-Syntette

Kombinierte Universal- und Finierkürette zur Entfernung supra- und subgingivalen Zahnsteins.

Sowohl für konkave als auch für konvexe Flächen.
Zur Behandlung distaler und mesialer Flächen im selben Interdentalraum mit dem gleichen Instrumentenende.
Für Vertikal- wie auch Horizontaltechniken.

Aufbau:

  • Zwei ellipsenförmige schneidende Kanten
  • Runde Spitze

Die LM-Syntette-Story der Original-Dual-Gracey

In den späten 70er Jahren kämpfte der schwedische Zahnarzt Leif Ericsson, Leiter der Abteilung Parodontologie im Västervik-Krankenhaus, mit der Herausforderung, die die Komplexität und die Menge der Parodontologen zur Verfügung stehenden Instrumente darstellten. Er fragte sich, ob es nicht eine einfachere Methode und ein einfacheres Instrument geben könnte.

Ein einfacher Gedanke

Er begann, den Aufbau und die Funktion verschiedener Instrumente zu untersuchen, und kam auf die Idee, zwei beliebte Instrumente zu kombinieren, die beide im selben Zahnzwischenraum eingesetzt werden mussten: Gracey 11/12 für mesiale und Gracey 13/14 für distale Flächen. Eine Kombination aus zwei Küretten – die Syntette!

Treffen im Zug

Aus der Idee wurde eine Skizze auf einem Stück Papier, das anschließend in einer Schublade verschwand. Eines Tages, irgendwann in den achtziger Jahren, befand er sich auf dem Rückweg vom Zahnmedizinerkongress Swedental in einem überfüllten Vorortzug in Stockholm. Durch reinen Zufall traf er den Zahnarzt und Gründer von LM-Instruments, Pekka Kangasniemi, der neben ihm stand. Sie begannen, über die Idee und die doppelendige Gracey zu sprechen: Das war die Geburtsstunde der LM-Syntette. Ein vielseitig einsetzbares Instrument für alle Flächen des gesamten Gebisses, die ein problemloses Arbeiten von Zahn zu Zahn mit demselben Instrument ermöglicht.

Einfach clever!

Choose your preferred language